Reptilien-Respekt

Echse, Gecko & Co sind keine Fantasy-Tiere, sondern Lebewesen mit Bedürfnissen!

Teaser-Bild:©Windzepher/istock.com

Mit unserem Exoten-Schwerpunkt "Reptilien-Respekt" möchten wir Tierschutzwissen rund um Terrarientieren weitergeben. Reptilien werden als Heimtiere immer beliebter. Das bestätigt Tierarzt Dr. Manfred Hochleithner im folgenden Interview und verrät aus seiner Praxis,welche Fehler bei der Haltung von Schildkröte, Gecko & Co passieren und wie man sie vermeiden kann.

Im zweiten Interview erklärt Reptilien-Experte Mag. Gerald Benyr, welche Grundeinstellung die Haltung von Reptilien erfordert und was wir daraus lernen können.

Interview mit Dr. Manfred Hochleithner: Umgang mit Reptilien: Learning by doing ist Tierqualerei!

Interview mit Mag. Gerald Benyr: Reptilien verstehen bedeutet ihr Anderssein zu akzeptieren

Für Ihren Schulunterricht: Arbeitsblätter über Reptilien und Online-Quiz

Viele Kinder und Jugendliche sind von Echsen & Co fasziniert. Es ist leider keine Seltenheit, dass SchülerInnen Bartagamen und Geckos in Schultaschen mitbringen oder, weil es ihnen cool vorkommt,  am Schulhof Kornnattern um den Hals tragen. Mehr Respekt vor Reptilien als Lebewesen und besseres Wissen sind gefragt!

Für Ihren Unterricht bieten wir Ihnen kostenlose Reptilien-Unterrichtsblätter. Geeignet für die 3. bis 8. Schulstufe: Arbeitsblätter über ....

Reptilien allgemein : Experte: Mag. Gerald Benyr

Griechische Landschildkröte: Experte: Gerhard Egretzberger

Bartagamen: Experte: Gerhard Egretzberger

Lösungen: Reptilien-Arbeitsblätter

Zum Online- Reptilien-Quiz

 

Unsere Initiative wird von der Österreichischen Zoo Organisation (OZO) unterstützt. Wir danken für die gute Zusammenarbeit!

Grundsätzlicher Hinweis zur Größe von Terrarien

Die vorgeschriebenen Mindestmaße der Terrarien für verschiedene Reptilienarten finden Sie in der Gesamten Rechtsvorschrift für die 2. Tierhaltungsverordnung:

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20003860

 

WWF-Hinweis zu CITES: http://www.wwf.at/de/cites-info/

 

 

Grundsätzlicher Hinweis zum Erwerb von Reptilien:

Bartagame© Paul Tessier/shutterstock.com

Gem. § 8a Abs. 2 ist das öffentliche Feilbieten von Tieren nur im Rahmen einer gem. § 31 Abs. 1 TSchG genehmigten gewerblichen Haltung oder durch gem. § 31 Abs. 4 leg.cit. gemeldeten ZüchterInnen gestattet. In der RV zu diesen Bestimmungen wird ausgeführt, dass damit klargestellt ist, dass das Feilbieten von Tieren auch im Internet nur gewerblichen Tierhandlungen bzw. ZüchterInnen vorbehalten ist. Nicht betroffen von diesen Regelungen sind Internetseiten, die zum Zwecke der unentgeltlichen Vermittlung von Tieren, von Tierschutzvereinen, veterinärmedizinischen Einrichtung oder Tierheimen eingerichtet wurden. In Wien läuft derzeit eine großangelegte Kampagne gegen den Kauf von Tieren aus dem Internet.