„Tierfreundlich einkaufen“

KonsumentInnen haben ein Recht darauf, zu wissen, wohin Ihr Geld fließt, wenn Sie im Supermarkt an der Kasse bezahlen. Essen ist nicht nur Notwendigkeit, sondern auch Genuss, den Sie durch „tierfreundlich einkaufen“ steigern können. Zur Qualität eines Lebensmittels aus tierischer Herkunft gehören auch gute Tierhaltungsstandards.
Die KonsumentInnen werden immer sensibler, wenn es um Fragen des Tierschutzes geht, und das ist gut so. Österreich ist in vielen Bereichen Vorreiter. So waren wir das erste Land, das die Käfighaltung für Legehennen verboten hat. Unseren Betrieben hat das übrigens nicht geschadet, es werden mehr Eier von heimischen Betrieben verkauft als je zuvor.
Derzeit gibt es Diskussionen um die Kastenstände in der Schweinehaltung. Dabei werden die Tiere fast ohne eigenen Bewegungsfreiraum fixiert. Diese Tierhaltung ist nicht tiergerecht und muss daher im Sinne des Tierschutzes geändert werden.
DI Reinhard Geßl, Nutztier- und Konsumexperte von „Tierschutz macht Schule“ hat dazu auf dieser Website einen Kommentar verfasst. Diese Website soll dazu beitragen, dass gute Tierhaltung in Österreich zur Qualität unserer Lebensmittel dazugehört.