Projekt: Das "Nutztier" Schwein in unserer Gesellschaft

Lebewesen – Konsumgut – Wirtschaftsfaktor

TEIL I: Expertengespräche

Ass.-Prof. Dr.med.vet. Johannes Baumgartner von der Veterinärmedizinischen Universität Wien sprach mit den SchülerInnen über Biologie und Bedürfnisse von Schweinen. Was hat es mit dem zusätzlichen Rippenpaar bei Hausschweinen auf sich? Wie leben Schweine in Österreich? Und was ist ein Kastenstand? Das waren nur einige Fragen, die Dr. Baumgartner beantwortete und mit den Jugendlichen lange über bedürfnisgerechte Schweinehaltung und die Situation in Österreich sprach.

DI Reinhard Geßl informierte die SchülerInnen über Haltungssysteme in Österreich und unsere Rolle als mündige KonsumentInnen. Welche Labels gibt es und was sagen sie aus? Woran erkennt man BIO-Produkte und was heißt überhaupt BIO. Auch Themen wie Schlachtung und Umgang mit Schweinen beschäftigte die Jugendlichen sehr.

TEIL II: Theorie und Praxis

Univ.-Prof. Dr. Herwig Grimm bearbeitete mit den SchülerInnen das große Feld der ethischen Fragestellungen rund um "Schweine in der Gesellschaft". Was unterscheidet das Heim- von dem Nutztier? Was bedeutet der Ausdruck "Nutz"-tier überhaupt und was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Hunden und Schweinen? Haben wir das Recht Tiere zu nutzen? Die Jugendlichen waren voll bei der Sache und hätten am liebsten noch viele Stunden weiter"philosophiert".

Mitte Oktober besuchten die SchülerInnen dann einen biologischen Schweinebetrieb einer landwirtschaftlichen Schule in Mistelbach. Nach einem spannenden Einführungsvortrag ging es dann zur Betriebsbesichtigung und zum direkten Kontakt mit den Tieren. Viele Themen aus der Theorie konnten nun auf dem Hof hautnah erfahren und überprüft werden. 

In den nächsten Wochen geht es an die Erarbeitung von Arbeitsaufträgen und Informationsblätter für gleichaltrige SchülerInnen. Die besten Ideen werden dann auf der "Tierschutz macht Schule"-Website allen OberstufenschülerInnen im deutschsprachigen Raum zur Verfügung gestellt und stehen kostenlos als Download zur Verfügung. Bei der Erarbeitung der Online-Tools stehen den jungen ProjektteilnehmerInnen die ExpertInnen von "Tierschutz macht Schule"  zur Seite.

Wenn Sie Näheres zu Ablauf und Inhalt wissen möchten oder sich für Ihre Klassen über mögliche Folgeprojekte informieren möchten, melden Sie sich bitte bei Mag. Marie-Helene Scheib: m.scheib@tierschutzmachtschule.at