Neue Workshops!

Tierfreundlicher Konsum in Österreich

Unter diesem Motto fand am 16. Mai ein Workshop für 26 Schülerinnen und Schüler der höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe (HLW/FW) Horn im Tiergarten Schönbrunn statt. Pädagogin Frau Mag. Claudia Stummer arbeitete mit ihrer Klasse bereits seit Wochen und mit großem Engagement zu dem facettenreichen Thema „Nutztiere und Konsum“. Die jungen KonsumentInnen waren daher perfekt auf den Workshop vorbereitet und diskutierten auf fachlich hohem Niveau über Fast Food, Tierschutz-Kennzeichnung und tiergemäße Haltung in der Landwirtschaft.

Gemeinsam mit Fachexperten DI Reinhard Gessl vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) gingen die Jugendlichen Fragen wie  „Fleisch ist kein Fast Food?“; „Dürfen wir Nutztiere überhaupt nutzen?“ und „ Was ist dran an „Bio“?“ auf den Grund. Die SchülerInnen gingen am Tirolerhof des Tiergartens auf Ziegen-, Hühner- und Rindersafari und fanden über intensive Diskussionen und Gruppenarbeit die Antwort auf die zentrale Frage: Was kann ICH als mündiger Konsument/mündige Konsumentin für die Nutztiere in Österreich tun?

Für weitere Fragen und Anmeldungen zu einem Schul-Workshop zum Thema „Nutztiere und Konsum“ steht Ihnen GF Mag. Marie-Helene Scheib gerne zur Verfügung: m.scheib@tierschutzmachtschule.at


Was hat Ernährung mit Tierschutz zu tun?

Ernährung, Tierhaltung, Produktion und Konsum hängen eng zusammen. Gemeinsam mit Frau Mag. Petra Borota-Buranich und ihren Lehramtsstudentinnen (Institut für Ernährungswissenschaften Universität Wien) diskutierte GF Mag. Scheib, wie Tierschutz in Zusammenhang mit Ernährung am besten in den Schulen kommuniziert werden kann, welche Methoden in der modernen Tierschutzvermittlung eingesetzt werden und warum ausgewogene Tierschutzbildung von Kindern und Jugendlichen so gut angenommen wird. Die Studentinnen lernten die Arbeit des Vereins „Tierschutz macht Schule“ kennen und erarbeiteten viele neue Unterrichtsideen.