Tierschutz macht Schule im Europäischen Parlament

Bei ihrem Vortrag vor der Intergruppe für den Schutz und das Wohlergehen der Tiere betonte
Stv. GF Monika Hametter, welche positiven Effekte Tierschutz-Bildung nicht nur für das Wohl der Tiere sondern auch der Menschen hat. Von Seiten der anwesenden Europäischen Abgeordneten war das Interesse sehr groß. In der anschließenden Diskussion wurden Vorschläge, wie die engere Einbindung der DG Education and Culture aber auch die Frage, ob und in welcher Form Tierschutz-Bildung auch ältere Mitglieder unserer Gesellschaft erreicht, angesprochen.

Sehen Sie hier eine kurzen Überblick des Meetings:

Monika Hametter konnte zahlreiche Beispiele der Aktivitäten von „Tierschutz macht Schule“ vorstellen und auch vermitteln, wie entscheidend der Schritt von reinem Wissen zur Bildung und in weiterer Folge zu aktivem Handeln ist. Es ist besonders wichtig, das Thema Tierschutz bereits den Kleinsten nahe zu bringen, da sie die zukünftigen EntscheidungsträgerInnen, TierhalterInnen und KonsumentInnen sind. Nur durch eine aktive Sensibilisierung aller Generationen und besonders der jungen wird bzw. bleibt Tierschutz ein gesellschaftliches Anliegen. Da die meisten Kinder von Haus aus ein großes Interesse an Tieren haben, sind dafür auch die besten Voraussetzungen gegeben.

Interview zur Tierschutz-Bildung für Kinder und Jugendliche

„Tierschutz macht Schule“ wird auch weiterhin auf europäischer Ebene dafür sprechen,
Tierschutz-Bildung für Kinder, Jugendliche und die Öffentlichkeit – insbesondere KonsumentInnen – zu fördern.

Die Etablierung eines Europäischen Tierschutz-Bildungszentrums wäre ein wichtiger nächster Schritt.