Lehrgang Steiermark 2020/2021

Der Lehrgang „Tierschutz macht Schule“ startet erneut in der Steiermark!

Vermittlung von fachlich fundiertem Tierschutzwissen erlernen

In Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule Steiermark und dem Land Steiermark führt „Tierschutz macht Schule“ den gleichnamigen Lehrgang im Studienjahr 2020/2021 durch.

In diesem zweisemestrigen Lehrgang werden die wichtigsten Grundbegriffe aus dem Tierschutz sowie die Besonderheiten der österreichischen Tierschutzlandschaft erlernt. Es werden wichtige Grundkenntnisse über das Verhalten und die Bedürfnisse von Heim-, Nutz-, Wild- und Versuchstieren vermittelt und themenbezogene Exkursionen durchgeführt. Außerdem bietet der Lehrgang Einblicke in die Bereiche Konsumverhalten und Ethik. Im Lehrgang werden pädagogische Methoden vorgestellt sowie eigene Unterrichtseinheiten erarbeitet und ausprobiert.

Nach Abschluss des Lehrgangs verfügen die AbsolventInnen über spezifisches Wissen und praktische Erfahrungen rund um die Vermittlung von Tierschutz-Themen.

  • Zielgruppe bzw. Voraussetzung: Personen, mit einem abgeschlossenen oder laufenden pädagogischen Studium (Elementar-, Primar-, Sekundarstufe, Mittlere und Höhere Schulen, Freizeitpädagogik) sowie Personen, die eine mehrjährige pädagogische Berufserfahrung und Ausbildung nachweisen können.
  • Ablauf: 2 Semester (Start: Wintersemester 2020/2021) an 9 Wochenenden berufsbegleitend (Freitag und Samstag).
  • ECTS Anrechnungspunkte: 6 ECTS
  • Veranstaltungsort: Pädagogische Hochschule Steiermark sowie diverse Exkursionsorte in der Steiermark
  • Kosten: kostenlose Teilnahme.

Termine

Der Lehrgang findet jeweils Freitags von 15:00 bis 20:00 Uhr und Samstags von 8:45 bis 17:00 Uhr statt.

Die Terminliste inkl. Themen und ReferentInnen finden Sie in der Modulliste.

Anmeldung

Sie haben das Anmeldefenster leider verpasst. Eine Anmeldung über PH-Online ist derzeit nicht mehr möglich. Bitte wenden Sie sich an Ines Jernej.

Information für bereits angemeldete Personen: ElementarpädagogInnen, LehrerInnen und FreizeitpädagogInnen werden laut Hochschulgesetz vorgereiht. Freie Plätze werden nach dem Dienstauftragsverfahren (Ende Juni 2020) zuerst an Studierende, dann an Personen mit pädagogischer Berufserfahrung und Ausbildung vergeben. Zusätzlich wird der Anmeldezeitpunkt berücksichtigt.

Bei Beschränkungen durch COVID-19 werden Online-Lösungen angeboten.
 

Weitere Informationen und Unterlagen

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ines Jernej.