header_istock_bubhase
Der Verein „Tierschutz macht Schule“ leistet einen großen Beitrag zum nachhaltigen Tierschutz, weil er bereits Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren vermittelt.
Prof.in Dr.in Dagmar Schratter (Präsidentin des Vereins „Tierschutz macht Schule“)  
fredy_header

Schulprojekt NÖ: Lauter neue Wuffzacks…

...was Kinder über Hunde wissen sollten

In diesem Projekt erfahren Kinder, wie sie richtig und sicher mit Hunden umgehen. SchülerInnen lernen die Körpersprache der Hunde zu verstehen und üben richtiges Verhalten. Darüber hinaus erhalten die Kinder Tierschutzwissen als Basis für sichere Hundebegegnungen im Alltag und eine gute Kind-Hund-Beziehung.

Ziel:

Kinder sollen den sicheren und tierfreundlichen Umgang mit Hunden erlernen. 

Zielgruppe:

Volksschulen in Niederösterreich, 3. und 4. Schulstufe

Durchführung und Materialien:

Nach vorheriger Vereinbarung erfolgt ein Schulbesuch von einer Mitarbeiterin des Vereins „Tierschutz macht Schule“ im Zeitrahmen von zwei Schulstunden.

Der Besuch findet ohne Hund statt. Es werden kindgerechte Materialien vom Verein „Tierschutz macht Schule“ verwenden. Ganz nach dem Motto „ Tierschutzwissen macht Spaß“.

Zusätzlich bekommen die teilnehmenden Klassen:

  • tolle Armbänder des Vereins "Tierschutz macht Schule" mit einem NÖ-Branding
  • Unterrichtshefte in Klassenstärke inkl. Begleithefte  (Tierprofi "Heimtiere" oder Wellka "Hunde")
  • je eine Erwachsenenbroschüre „Hunde sicher verstehen“ sowie „Kind und Hund, aber sicher“ als Wissensgrundlage für die PädagogInnen

Kosten:

Das Projekt wird von der Niederösterreichischen Landesregierung gefördert, und ist somit kostenlos für die teilnehmenden Volksschulen.

signatur

Anmeldung (bereits ausgebucht):

Wenden Sie sich dazu an Ines Jernej, i.jernej@tierschutzmachtschule.at 0681/ 20512650 (von Montag bis Dienstag erreichbar).

ACHTUNG: Wir sind bereits ausgebucht. Gerne setzen wir Sie aber auf die Warteliste. Hierfür bitte an E-Mail an Ines Jernej mit dem Wunsch eines Wartelistenplatzes schicken.

Da es sich hier um ein Pilotphase handelt, gibt es nur ein beschränktes Kontingent an Einsätzen bis Ende Dezember 2019.


 

Und bald schon kann es in Ihrer Schule „Lauter neue Wuffzacks“ geben.

Melden Sie Ihre Klasse rechtzeitig an.