header_istock_bubhase
Der Verein „Tierschutz macht Schule“ leistet einen großen Beitrag zum nachhaltigen Tierschutz, weil er bereits Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren vermittelt.
Prof.in Dr.in Dagmar Schratter (Präsidentin des Vereins „Tierschutz macht Schule“)  
fredy_header

Tagung: Tierschutzbildung macht Schule

Wir laden Sie ganz herzlich zu unserer kostenfreien Veranstaltung im Festsaal der Vetmeduni Wien ein.

Der 27. September 2019 steht ganz im Zeichen von Tierschutzbildung! Informieren Sie sich bei der Tagung „Tierschutzbildung macht Schule: Tierschutzwissen für Kinder und Erwachsene“ über aktuellste Entwicklungen und erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Tierschutz gut in Ihre Arbeit einbauen können. Ausgewählte ExpertInnen stehen für einen Erfahrungsaustausch gerne zur Verfügung. Hier können Sie das Programm zur Tagung als PDF downloaden.

Bitte beachten Sie: eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.


PROGRAMMÜBERSICHT

9:00 Uhr: Begrüßung durch Bundesministerin Mag.a Dr.in Brigitte Zarfl (BMASGK), Univ.-Prof. Jean-Loup Rault, PhD (Leiter des Instituts
für Tierschutzwissenschaften und Tierhaltung, Vetmeduni Wien) und Prof.in Dr.in Dagmar Schratter (Präsidentin des Vereins „Tierschutz
macht Schule“)

9:20 Uhr: „Tierschutz ist nichts für Ethiker, oder doch?“
Prof. Peter Kunzmann (Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover)

10:00 Uhr: “Animal welfare from the animal‘s point of view"
Univ.-Prof. Jean-Loup Rault PhD. (Institut für Tierschutzwissenschaften und Tierhaltung, Veterinärmedizinische Universität Wien)

10:40 Uhr: „Wieviel Tierschutz passt in den Unterricht?“
Prof.in MMag.a Sonja Enzinger (Institut für Sekundarstufe Allgemeinbildung, Pädagogische Hochschule Steiermark)

11:20 Uhr: Kaffeepause

11:45 Uhr: „Augen auf – Schnabel auf – Herz auf! Tierschutz beginnt vor der Haustüre.“
Doris Grünig (Krax, Schweizer Tierschutz STS)

12:15 Uhr: „Präventiver Tierschutz heißt, in Beziehung gehen. Die Arbeit mit Erwachsenen auf zertifizierten Begegnungshöfen“
Dr.in phil. Carola Otterstedt (Stiftung Bündnis Mensch & Tier)

12:45 Uhr: Mittagspause (mit warmen Bio-Buffet)

14:00 Uhr: „Sag hallo zu TierschutzbildnerInnen: 30 Minuten Austausch, der bewegt“
Mag. Wilhelm Linder (Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik)

14:30 Uhr: „‘Tierschutz macht Schule‘ on tour“
Lea Mirwald, MSc (Verein „Tierschutz macht Schule“)

15:00 Uhr: „Kritische Bildungsarbeit zum Mensch-Tier-Verhältnis“
Johannes Stiegler (Mensch Tier Bildung e.V.)

15:30 Uhr: Kaffeepause

15:50 Uhr: „Tierwaaaas? Tierschutzunterricht für alle Altersstufen und Schulformen“
Mag. Andreas Platzer (Volksschule Anthering) und Judith Palmer; BEd (NMS Pasching)

16:20 Uhr: „Tierschutzbildung für KonsumentInnen am Beispiel von Zweinutzungsrassen“
Franz Josef Steiner (KAGfreiland)

16:50 Uhr: Abschlussworte von Dr.in Cornelia Rouha-Mülleder (Beiratsvorsitzende des Vereins „Tierschutz macht Schule“)

17:00 Uhr: Ende der Veranstaltung
 

Hinweis für PädagogInnen

Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung von „Tierschutz macht Schule“ als Nachweis für Ihre Direktion.

 

Hinweis zur Anrechnung als Fortbildung 

Die Veranstaltung ist als Fortbildung im Ausmaß von 7 Stunden für tierschutzqualifizierte HundetrainerInnen, Therapiebegleithundeteams und Assistenzhundeteams anrechenbar.
 

Im Sinne der Bildungsordnung der Österreichischen Tierärztekammer idgF wird diese Tagung als Fortbildung/Weiterbildung im Ausmaß von insgesamt 6 Bildungsstunden allgemein, 6 FTA-Stunden Kleintiere bzw. 6,0 FTA Tierhaltung und Tierschutz anerkannt.
 

Eine Anrechnung als Weiterbildung ist auch für Schule am Bauernhof-Betriebe möglich (Genauere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Person im jeweiligen Bundesland).
 

UNSER TIPP

kombinieren Sie doch die „Tierschutz macht Schule“-Tagung mit der FREILAND-Tagung. Diese angewandte Tierhaltungsfachtagung findet am 26. September 2019 – ebenfalls an der Veterinärmedizinischen Universität Wien – statt. Als Titel wurde heuer „Moderne Nutztierhaltung im 21. Jahrhundert – ökologisch, tiergerecht, zukunftsfähig“ gewählt. Weiterführende Informationen zur Tagung gibt es auf der Website des FREILAND-Verbands.